…. die lange Vorfreude auf den WT am Rosshof am 4.3.2017

Workingtest Einzel A-F-O am 4.3.2017

Zwei Tage Workingtest am Rosshof – darauf hatte ich mich schon den halben Winter gefreut; das Gelände am Rosshof ist einfach toll: abwechslungsreich und anspruchsvoll. Und noch dazu landschaftlich wunderschön gelegen.

Am Samstag, 4.März 2016 fanden die Einzelwettbewerbe in den Klassen A, F und O statt. Die Richter Michael Renner, Ralf Ohletz, Michael Brühl und Rudolf Hahn hatten sich für uns spannende Aufgaben überlegt und das Gelände super ausgenutzt. In jeder Klasse wurden fünf Aufgaben gerichtet – in jeder Klasse stellte einer der Richter zwei Aufgaben. Was mir besonders gut gefallen hat, waren die Weitläufigkeit und die unterschiedlichen Anforderungen in den Aufgaben. Jedem Richter stand ein Geländeteil zur Verfügung, der sich deutlich von den anderen unterschied und der auch stets weit genug von den anderen Aufgaben entfernt war. So gab es Wald, steile Hänge, weite Wiesen, dichten Bewuchs, Gräben und unübersichtliches Gelände.

Ich startete vormittags in der Anfänger Klasse und nachmittags in der Fortgeschrittenen Klasse, die parallel mit der Offenen Klasse gerichtet wurde. Das Wetter meinte es gut mit uns allen und so durften wir die Aufgaben zum überwiegenden Teil sogar bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen lösen und auch in der Wartezone konnte man die Zeit genießen. Wie immer nach dem Winter freut man sich natürlich, viele Gesichter wieder zu sehen, zu plaudern und dem Lieblingshobby gemeinsam nachzugehen.
Nach zwei Wettbewerben hintereinander war ich dann am Ende des Tages nicht mehr ganz so konzentriert wie am Anfang und machte es meinem F-Hund bei der letzten Aufgabe daher leider unnötig schwer. Immerhin konnten beide Hunde bestehen. Da es für beide Hunde jeweils der erste Start in der jeweiligen Klasse war, freute ich mich sehr darüber.
Als die letzten Starter fertig waren, war es bereits dunkel geworden und in der “Rosshofscheune” wartete ein leckeres Buffet auf uns. Das Orga-Team war währenddessen schon fleißig beim Auswerten und so konnte Iris Renner schon bald die Platzierten in den einzelnen Klassen verkünden:

WT Einzel A
1. Platz Nürnberg Angelika mit TQ PYKE
2. Platz Ciccorilli Jutta mit GOLDEN WORKER HURRICANE BRAVE
3. Platz Lintz Stephan SILENT WORKER´S EARL ANTONY
WT Einzel F
1. Platz Riecher Viktoria mit NEVERHGE GANDALI
2. Platz Leybold, Thomas mit GOLDEN LINING ARROW NICKELBACK
3. Platz Theuerkauf Angelika mit GOLDEN WORKER HURRICANE RYDER
WT Einzel O
1.Platz Herrmann Volker mit STARCREEK INFINITY
2.Platz Dierks-Meyer Bernadette mit GIN VOM ALTEN TRAPPISTENKLOSTER
3. Platz Krause Michael mit LESSER BURDOCK BARRY

Am nächsten Tag ging es dann weiter mit den Teamwettbewerben. Es gab A-, F- und O-Teams, die jeweils nur aus Hunden der jeweiligen Klasse zusammengestellt waren. Ich startete im F-Team zusammen mit Claudia Weißner und Thomas Leybold. Wir hatten uns kurz vorher zum gemeinsamen Start verabredet, einfach weil wir Spaß daran hatten – gemeinsam trainiert hatten wir nie zuvor. Und was soll ich sagen? Wir hatten reichlich Spaß miteinander und es lief einfach gut bei uns. Ich fand es toll, dass die Richter uns bei allen Aufgaben „setzen“ ließen, dass wir uns also bei jeder Aufgabe aussuchen durften, welcher Hund welchen Retrieve arbeiten soll. Das macht mir persönlich sehr viel mehr Spaß als wenn bei einer Teamaufgabe fest vorgegeben wird, welcher Hund welches Dummy zu arbeiten hat. Am Ende konnten wir den F-Teamwettbewerb gewinnen – wir haben uns darüber riesig gefreut, ich denke damit hatte keiner von uns gerechnet.

Dies waren die Ergebnisse der Teamwettbewerbe:
1.Platz Angelika Nürnberg; Maria Menges; Silvia Bergmann
2. Platz Christine Blendinger; Jürgen Burg; Silvia Renner
2. Platz Sandra Lemke; Volker Müntel; Anja Müntel
4. Jochen Waschke; Romy Tschentsche; Axel Wörther
Ganz herzlichen Dank an die Richter, die Helfer, das gesamte Orgateam, und an die Reviergeber, speziell natürlich an Iris und Michael Renner sowie an Christa Fassl-Steimle. Es waren zwei wunderschöne Tage – ich komme sehr gerne wieder!
Kerstin Räuwer mit Clockwork Bunnahabhain