An Tagen wie diesen….

Erster Team-WT der LCD Regionalgruppe Rhein – Main oder
An Tagen wie diesen ….
Irgendwann einmal in einem Team beim WT starten, das wäre bestimmt interessant. Aber mit wem? wann? und wo? Und plötzlich hatte Claudia die Idee, beim LCD WT am Rosshof im Team mit Christine zu starten. Bis dahin kannte ich nur Claudia und Fiete, mit denen ich schon öfters zusammen trainiert hatte.
Vor zwei Wochen traf sich unser Team, bestehend aus Christine Blendinger mit Chari, Claudia Weißner mit Fiete und mir, Silvia Renner mit Maja, dann das erste und einzige Mal zu einem gemeinsamen Training.
Dann kam der Tag des WTs. Da von Anfang an die Chemie zwischen uns stimmte, versprach es, ein schöner Tag zu werden. Natürlich fehlte die kleine Portion Nervosität auch nicht, bei der einen mehr, bei der anderen weniger!
Bei tollem Wetter starteten wir die Aufgabe Nr. 3 bei Michael Brühl. Wir standen auf einer Wiese, vor uns ein nicht gerade kleiner Graben.  Das Team wurde von Michael Brühl positioniert, danach bekamen wir die Aufgabenbeschreibung und durften entscheiden wer welche Aufgabe arbeitet, mußten aber auf unserer Position stehen bleiben. Es waren drei Markierungen, eine über den Graben, eine rechts vor den Graben und eine links in den gegenüberliegenden Hang des Grabens. Es zeigte sich das erste Mal, dass wir wirklich ein gutes Team sind. Wir entschieden zusammen, welcher Hund welches Dummy arbeiten soll und stellten fest, dass wir auch die anderen Hunde des Teams gut einschätzen konnten und so die richtige Wahl getroffen hatten.
Dann kam die zweite Aufgabe bei Michael Brühl, wir standen im Graben mit sehr starkem Brombeerwuchs. Es fielen zwei Markierungen links und eine rechts von uns in den Graben. Chari arbeitete zuerst die linke Markierung, danach Fiete die Rechte, zum Schluss Maja die zweite linke. Auch die Aufgabe konnten unsere Hunde problemlos meistern.
Weiter ging’s es zu den Aufgaben von Ralf Ohletz.
Diesmal standen wir vor einer wirklich imposanten Schlucht, es ging mindestens 20 ? Meter steil nach unten. Wieder fielen 3 Markierungen. Auch hier nahmen die Hunde das sehr anspruchsvolle Gelände sehr schön an und arbeiteten sauber ihre Aufgabe. Nach einem Platzwechsel wurde das Gelände noch ein bisschen anspruchsvoller und die Schlucht nicht weniger tief, eher im Gegenteil. Es mußten wieder 3 Markierungen gearbeitet werden. Auch hier erwies sich unsere Entscheidung, welcher Hund welches Dummy arbeitet, wieder  als goldrichtig.
Mehr als nur erleichtert gingen wir nun zu Michael Renner. Bis hierhin hatten wir einfach nur mächtig viel Spaß und waren sehr stolz auf unsere Hunde, dies sollte sich nicht ändern.
Bei Michael Renner gab es als erstes einen Walkup. Nun weiß ich auch wieder wo eine unserer Baustellen ist 😉 Nach dem Walkup standen wir auf einer Wiese. Es wurden zwei Markierungen geworfen und ein Blind beschossen. Erst durfte Chari die Markierung rechts von uns, welche auf eine Wiese flog, arbeiten. Chari arbeitete punktgenau, wie jede Markierung an diesem Tag. Dann durfte Fiete das Blind arbeiten. Er reagierte auf jeden Pfiff und fand umgehend das Dummy. Er zeigte den ganzen Tag schön, wie direkt er auf Claudias Befehle reagierte. Maja durfte die Markierung vor uns arbeiten. Sie sah die Flugbahn des Dummys, aber nicht die Fallstelle. Die Schwierigkeit hier lag an einem recht hohen gemauerten Absatz den sie beim Hin- und Rückweg überwinden mußte. Maja konnte an diesem Tag mehrfach ihre Geländehärte sehr schön zeigen.
Die letzte Aufgabe des Tages bei Michael Renner bestand wieder aus einem Walkup der dreimal von einer Markierung unterbrochen wurde, welche jeweils ein Hund direkt arbeiten mußte. Eine nach links, eine mittig und eine rechts. Auch hier gaben unsere drei ihr Bestes.
Die Krönung des Tages war letztendlich der 1.Platz im Team -Wettbewerb der Anfänger -Klasse. 327 von 360 Punkte – was ein Ergebnis, davon hätten wir vorher nicht zu träumen gewagt.
Maja, Chari und Fiete haben sich mit ihren Stärken einfach toll ergänzt und super harmoniert.
Und so wie es aussieht haben Claudia, Christine und ich wohl mit der Verteilung der Aufgaben alles richtig gemacht!
Für unser Team war es ein toller Tag, mit viel Spaß, guter Laune, super Wetter, mit vielen  netten Leuten, interessanten Aufgaben und sehr netten Richtern.
Ein dickes Danke an die Richter Michael Renner (Michael 1), Michael Brühl (Michael 2), Ralf Ohletz (Michael 3), an alle Helfer und die Organisatoren des WTs Iris Renner und Christa Fassl-Steimle.
Eins steht für uns fest: Wir waren  ein tolles Team und es wird bestimmt nicht unser letzter gemeinsamer Teamstart gewesen sein.
Mädels, Danke für einen unvergesslichen Tag.
Für mich war es nicht nur ein unvergesslicher Tag, sondern ein unvergessliches Wochenende, da Maja und ich am Samstag noch den 4. Platz beim Einzelstart der Anfänger belegen konnten.
An Tagen wie diesen …
Silvia Renner mit Maja “Evita Maja Spirit of Golden Moon” GR H
im Team mit Claudia Weißner mit Fiete “Fiete Vom Plixholz” GR R
und Christine Blendinger mit Chari “Black Magic Of Hell’s Cha’risa” FCR H