Ergebnisse WT-A am 28.2.2015

Richter: Iris und Michael Renner, Detlef Henrich

I/I M/M D/D Summe Platz Bemerkungen
Ruby v.d.Pfalz M.Koch 12/19 0/15 15/0 0 n.B.
Joseph Maloney of. Plaindasher M. Grundmann 17/18 10/16 10/5 76 Gut
Sajas Hope f. Sun Duchesse of E. T.Herbert 18/20 19/15 20/13 105 1.Pl. Sehr Gut
Huel´s Hunter I am Connor D. Baumbusch 0/0 -/- 0/0 0 Abgebrochen
Bora v. Hohen Windland A. Rossmar -/- -/- -/- -/- Abgesagt
Greta of enchanted garden M.Rossel -/- -/- -/- -/- n.E.
AJ´s Bonita B.Rossel -/- -/- -/- -/- Abgesagt
Sunrider Only You C. Lehmann 17/20 17/8 18/14 94 Gut
El Nino little dragon f. Firefighter K. Gödtel 14/17 13/14 16/20 94 3. Pl. Gut *
Chili v. Herrnfeld T. Müller 14/12 18/17 14/19 94 Gut
Schwabissimos Dr. Watson C. Lehmann 15/20 14/15 18/16 98 2.Pl. Sehr Gut
Boy v. Gugis Kate N. Schierschke 18/16 0/16 18/15 n.B.
Brackenwood balmy Breeze Blue.. L. Hanke -/- -/- -/- abgesagt
Fiete v. Plixholz C. Weißner 20/20 17/0 18/17 n.B.
Colin v. Himbeerhain S. Keilwerth 8/18 5/18 12/10 71 Bestanden
Kaija v.d. Pfannkuchenwiese E. Fischer 17/20 20/8 20/0 n.B.

* der  3. Platz wurde nach “Stechen” vergeben!

Workingtest –A in Groß-Umstadt

Bilder:  WT Groß-Umstadt

Am Samstag den 28. Februar machten wir uns morgens auf den Weg zum Workingtest des LCD Rhein-Main in Groß-Umstadt. Die Sonne kam raus und das war nach dem Regen der letzten Tage schon mal ein gutes Zeichen.

Vor Ort wurden wir dann von Christa in Empfang genommen und die Papiere etc. wurden geprüft. Nach dem alle Teilnehmer eingetroffen waren und jeder mit einer Verpflegungstüte für den kleinen Hunger ausgestattet war kam die Begrüßungsrede und anschließend vom Richter noch ein paar Worte zum Ablauf. Ein Schnaps für diejenigen, die wollten, um die Nerven der Zweibeiner zu beruhigen, dann ging es auch schon ab ins Gelände.

Zora und ich starteten bei den Anfängern und fingen bei Iris an. Erste Aufgabe, es flog eine Markierung die nach Freigabe sofort gearbeitet wurde. Anschließend die zweite Markierung etwas tiefer, wobei der Hund über die erste alte Fallstelle musste. Dann rumdrehen, ein paar Schritte fußlaufen und es fiel eine weitere Markierung. Diese wurde nach Freigabe auch gearbeitet. Anleinen und die ersten Aufgaben waren geschafft. Zora hatte super auf den Punkt markiert, hat aber einmal beim Zurückkommen gemeint, sie muss das Dummy kurz ablegen! Aber alles war doch noch o. k. Nach einer kurzen Pause ging es zur nächsten Aufgabe zu Michael. Hier galt es: Der Hund sitzt und es wird ein Blind, welches unter einem umgefallenen Baumstamm liegt, beschossen. Rumdrehen und Fuß laufen – weg vom Blind. Hund sitzt wieder und es fällt eine Markierung in die andere Richtung. Hund darf markieren und wird dann rumgedreht und mit „voran“ auf das Blind geschickt.

Ich habe Zora schon angesehen, dass sie genau wusste wo und was. In ihrer Flat Art hat sie das dann auch locker heim gebracht. Super gemacht! Wieder rumdrehen und Hund auf die Markierung schicken. Damit es nicht zu perfekt wird, musste man dann aber wieder das Dummy beim zurückbringen kurz ablegen ( ich brauche ja nicht zu erwähnen, dass Zora so was sonst NIE macht ). Aber ansonsten war es super – was will man mehr.

Weiter ging es zur dritten und letzten Doppelaufgabe zu Detlef. Startpunkt: Der Hund sitzt und es fällt den Hang hoch eine Markierung. Diese wird auch nach Freigabe gleich gearbeitet. Super genau auf den Punkt markiert und das Dummy heim gebracht. Dann sollte der Hund sitzen bleiben und wir laufen ein Stück.
Meine Zora bleibt ja normal immer sitzen, aber heute stand sie doch auf. Da dachte ich schon o je, o je. Sie saß dann aber doch und Detlef erklärte die Aufgabe. Vier Dummys im Suchengebiet, davon wollte er gerne zwei raus geholt haben. Ich durfte Zora rufen und los ging es. Rein geschickt und sofort ein Dummy gebracht, wieder rein geschickt und sie brachte mir auch das Zweite. Das war` s und so hatten wir auch diese Aufgaben gut überstanden. Wir hatten es geschafft und konnten uns endlich entspannen.
Zufrieden gingen wir zurück zur Jagdhütte wo es gegrillte Würstchen, selbstgemachte Salate und zum Nachtisch noch selbstgebackenen Kuchen gab. Was eine tolle Verpflegung. Jeder genoss das Essen und in wirklich sehr harmonischer Runde warteten wir auf die Ergebnisse der Richter. Ich war eigentlich ganz zufrieden, konnte aber schlecht einschätzen wie die Richter unsere Leistung sahen. Umso überraschender kam für mich das Ergebnis, meine Zora hatte den ersten Platz gemacht und wurde Suchensieger. Ich war so stolz auf sie!!!!

Zum Abschluß: Einen besonderen Dank an Christa Fassl-Steimle für die herzliche Art, die tolle Organisation und die super Bewirtung incl. der liebevollen Verpflegungstüten. Danke an das tolle Richterteam (Detlef Henrich, Michael & Iris Renner) und danke auch an die netten Revierinhaber. Das war eine durch und durch tolle Veranstaltung.

Tina Herbert mit Zora