Aufbauseminar ’’Einweisen für Anfänger’’ mit Petra Soons am 26.07.2014

Referentin: Petra Soons

Nachdem es am Abend vor dem Seminar noch recht ungemütlich und gewittrig war, zeigte sich der Wettergott am Seminartag gnädig und verwöhnte uns schon in den frühen Morgenstunden mit ein paar Sonnenstrahlen.Wir trafen uns mit der Organisatorin Christa Fassl-Steimle auf dem Gelände des SV Schmitten-Niederreifenberg, welches gerade für die Anfänger-Hunde sich aufgrund der vorhandenen Umzäunung als optimal erwies.Unsere gute gelaunte Referentin Petra Soons begrüßte vier Mensch-Hund-Teams und dann ging es nach einer kurzen Vorstellungsrunde und dem Genuss eines Kaffees auch schon los.Die vier jungen Hunde sollten nun zuerst das ’’Voran’’ auf gerader Linie lernen. Hierzu hatte Petra Soons drei Markierungsstäbe aufgestellt und einen Dummy am zweiten Stab ausgelegt.

Jeder Hund sollte nun diesen Dummy holen. Danach wurde ein Dummy an den dritten Stab ausgelegt und der Hund sollte nun auch diesen mit dem Kommando ’’Voran’’ holen. Bei dieser vermeintlich einfachen Übung zeigten sich schon die unterschiedlichen Charaktere der vier Hunde und deren Kniffe. Joseph, unser Hahn im Korb, nutzte des Öfteren die Gelegenheit auszubüxen und mit den Mädels anzubandeln, wenn Frauchen von ihm weglief, um den Dummy auszulegen. Die Mädels machten dafür anderen Quatsch wie z.B. nicht in gerader, sondern in gebogener Linie zum Hundeführer zurücklaufen oder mit dem Dummy im hinteren Bereich des Geländes eine Ehrenrunde zu drehen. Aber auch hierfür hatte Petra eine Lösung.Nachdem diese Übung saß, wurde das Kommando ’’Back’’ geübt. Hierzu wurde der Hund beim ersten Markierungsstab abgeleint und lief bei Fuß bis zum zweiten Stab, wo er in entgegengesetzter Laufrichtung abgesetzt wurde. Dann legte der Hundeführer beim dritten Stab einen Dummy aus und lief am Hund vorbei zum ersten Stab zurück. Von dort aus wurde der Hund nun mit dem Kommando ’’Back’’ auf den Dummy geschickt. Hier ging Petra auch sehr gezielt auf die dort auftauchenden Probleme der verschiedenen Hunde ein und zeigte Lösungsmöglichkeiten auf, die dann sogleich in die Tat umgesetzt wurden.

Nach dieser Sequenz brauchten sowohl die Hunde als auch die Hundeführer insbesondere kopfmäßig eine Pause und wir machten eine Mittagspause auf der Terrasse des Vereinsheimes mit Christa Fassl-Steimle’s selbst gekochtem und sehr leckerem Chili con Carne. Die Hunde konnten sich im angrenzenden Waldgebiet lösen und ’’frisch machen’’ für den Nachmittag.

Nach der Mittagspause wurde der Schwierigkeitsgrad erhöht und die Hunde sollten nun erst ein ’’Voran’’ auf einen am dritten Stab abgelegten Dummy arbeiten und dann am zweiten Stab abgesetzt werden und ein ’’Back’’ arbeiten. Danach umgekehrt – erst das ’’Back’’, dann das ’’Voran’’.

Danach wurden drei Dummys am dritten Stab ausgelegt und die Hunde sollten vom ersten Stab aus ein ’’Voran’’ arbeiten, danach am zweiten Stab abgesetzt werden und ein ’’Back’’ arbeiten und dann wieder am zweiten Stab abgesetzt werden mit Blickrichtung zur Seite, um vom vor dem Hund stehenden Hundeführer mit dem Kommando ’’Rüber’’ nach rechts geschickt zu werden.

Zum Schluss machten wir die gleiche Übung ohne ’’Back’’, nur dass an der ersten Markierung ein Dummy und an der hinteren Markierung zwei Dummys abgelegt wurden. So mussten die Hunde sowohl nach rechts als auch nach links ’’Rüber’’ geschickt werden. Dabei zeigte sich die Schwierigkeit, dass die meisten Hunde die bereits bekannte Richtung rechts annahmen und mit links so ihre Schwierigkeiten hatten. Nach einigem Üben kamen jedoch alle Hunde zum Ziel und waren platt und deren Hundeführer glücklich!

Alle Teams haben an diesem schönen Tag viel gelernt und hatten viel Spaß in der harmonischen Gruppe. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Petra Soons, die dieses Seminar toll geleitet und abwechslungsreich gestaltet hat. Einen ganz besonderen Dank möchte ich noch an Christa Fassl-Steimle richten, die alles super organisiert und für Kaffee und Mittagessen gesorgt hat!

Sandra Stober mit Pinia + Blue