Fotoworkshop in Niederreifenberg am 20.5.2012

Referentin: Gianna Gratzfeld

Am 20.5.2012 fand der langersehnte Fotoworkshop mit Gianna Gratzfeld in Schmitten / Niederreifenberg statt. Hierfür hatte uns der ansässige Schäferhund- Verein seinen Trainingsplatz zur Verfügung gestellt. Bei gutem Wetter trafen sich insgesamt 8 Fotografie-Interessierte. Mit dabei auch drei Labradore, die später noch ihren großen Auftritt vor unseren Kameras haben sollten. Zunächst hieß es aber Theorie lernen. Anschaulich und mit viel guter Laune brachte uns Gianna Gratzfeld die wichtigsten Grundlagen für das Fotografieren bei, angefangen bei der richtigen Beleuchtung bzw. der Berücksichtigung des Sonnenstands bis hin zu den wichtigsten Kameraeinstellungen, um auch Bewegungsaufnahmen bestmöglich festhalten zu können. Zusätzlich wurde auch erklärt, warum eine gute Vorbereitung und am Anfang gerade für Tieraufnahmen Helfer so wichtig sind. Um nochmal zu veranschaulichen, auf welche Dinge man besonders achten muss, wie den sogenannten goldenen Schnitt und auch den Hintergrund eines Bildmotivs, schauten wir uns am Ende des Theorieteils ein paar Beispielbilder von Gianna an. Nach einer kleinen Stärkung mit selbstgebackenem Kuchen der Teilnehmer, ging es dann an den praktischen Teil des Workshops. Um erst mal leicht zu starten, begannen wir mit einigen Portraitaufnahmen. Aber schon hier musste ein weiterer wichtiger Tipp umgesetzt werden: „Begib dich auf die Höhe des Bildmotivs!“. Also alle Teilnehmer einmal auf den Boden, Kamera startbereit und los ging es.
Nach den ersten Portrait-Bildern folgten die Bewegungsaufnahmen. Hierbei wurden zum einen Sprungbilder gemacht und Aufnahmen in denen die Hunde auf uns zu oder an uns vorbei abgerufen wurden. Dabei konnten noch viele Fragen und Probleme mit Gianna geklärt werden, so dass jeder auch bei diesen Fotoübungen viele schöne Bilder mit nach Hause nehmen konnte.

Insgesamt ein sehr schöner Tag und alle traten mit vielen neuen Ideen und geweckter Begeisterung für die Hundefotografie im Gepäck den Heimweg an.

Jana Bechmann