Dummyseminar 26. und 27.03.2011

By 16. April 2011 Berichte, Work

Referent: Mario Nauke

Am 26. / 27. März 2011 fand ein von Christa Fassl-Steimle organisiertes Dummyseminar mit Trainer Mario Nauke (www.vom-auerswalder-teich.de) statt. Neun Labradore und ein „Quoten-“ Goldenmädchen standen mit ihren Hundeführern am Samstag pünktlich um 10.00h vor dem Hotel „Deutsches Haus“ in Oberems und warteten gespannt, was denn auf sie zukommen würde. Zunächst gab es für alle eine kurze theoretische Einführung in die Begriffe der Dummyarbeit: Markierung, Freiverlorensuche, Einweisen. Anschließend ging es hinaus auf die Wiese, wo das theoretische dann in die Praxis umgesetzt wurde: Einzelmarkierungen und Doppelmarkierungen. Nach dem Mittagessen im nahe gelegenen Hotel und einer Pause für die Hunde baute Mario Nauke auf dem Rückweg zur Wiese noch eine Übung für die Fußarbeit ein. Nachmittags ging es weiter mit dem Voranschicken auf ausgelegte Dummys. Nach einem ereignisreichen Tag wurde dann im Hotelrestaurant noch gesellig zu Abend gegessen. Am nächsten Tag war der Treffpunkt ein Parkplatz in der Nähe von Niederreifenberg, von dort aus ging es auf eine Wiese im Wald, mit einem kleinen Bach in der Nähe. Auch hier wurden mit Hilfe des Trainers Aufgaben gelöst, die für die Hunde und ihre Führer (Markierungen über den Bach rüber, oder bergauf mit nicht sichtiger Fallstelle) wie auch für die Helfer („BRRRRRTTTT!!!“) durchaus anspruchsvoll waren. Mittags hatte dann die Sonderleiterin mit der Hilfe einiger Teilnehmer Grillwürstchen, Salate und Baguette organisiert, und auch Kuchen und Getränke fanden regen Absatz. Die Mensch-Hund-Teams hatten recht unterschiedliche Vorerfahrungen. Von „noch gar kein Dummykontakt“ bis zu regelmäßigen Trainingsstunden, vom Ersthundeführer bis zum erfahrenen Mehrhundehalter war alles vertreten. Mario Nauke verstand es ganz fabelhaft, die unterschiedlichen Teams auf ihrem Kenntnisstand abzuholen und durch die Aufgaben zu leiten. So wurden die Hundeführer immer wieder überrascht, zu welchen Leistungen ihre Hunde imstande waren. Auf dem Weg zum Dummy mussten teilweise beachtliche Strecken und knifflige Geländeübergänge bewältigt werden. Dabei kam natürlich die Basisarbeit nicht zu kurz, und Mario konnte den Teilnehmern zeigen, wie sie z.B. an der Steadyness des Hundes arbeiten oder das vorzeitige Ausspucken des Dummys verhindern können.

Herzlichen Dank für ein gelungenes Wochenende an Mario Nauke und natürlich auch an die Sonderleitung, Christa Fassl-Steimle, für die tolle Organisation und Verpflegung.

Anja Ibs mit Amy